Thomas Eckerstorfer

EckerstorferThomas1   EckerstorferThomas2
Thomas Eckerstorfer ist seit 2005 aktiver Musiker im NordwaldKammerorchester. Sein Debut feierte er als Solist mit dem Adagio aus Mozarts Klarinettenkonzert in A-Dur bei der Hochzeit der NWKO-MusikerInnen Katharina und Martin Sageder und im Programm „Ich sah den Wald sich färben“. Seit 2010 steht er regelmäßig als Dirigent am Pult des Klangkörpers und übernimmt mit Herbst 2014 außerdem die Geschicke des Obmanns des Vereins NordwaldKammerorchester.

Erstmals zum Musizieren „verführt“ wurde der gebürtige St. Martiner von der Klängen der örtlichen Blaskapelle, wo er seinen musikalischen Werdegang am Instrument Klarinette begann. Die immer tiefer gehende Begeisterung mündete nach mehreren Stationen in regionalen Orchestern und Ensembles schließlich in einem Musikstudium an der Anton Bruckner Privatuniversität und im Entschluss, seine Leidenschaft, die Musik, zum Beruf zu machen - was keineswegs von vornherein klar war: Fest entschlossen später einmal den elterlichen Bauernhof zu übernehmen, entschied sich Thomas zunächst für eine landwirtschaftliche Ausbildung an der HLFS St. Florian und der Universtität für Bodenkultur Wien.

Die Lust am Dirigieren entdeckte Thomas ebenfalls in der Blasmusik, als ihm aufgetragen wurde, das vereinsinterne Jugendorchester zu leiten. Die Kapellmeisterausbildung der LMS bei Thomas Doss legte den Grundstein für die endgültige Berufung in Thomas’ Leben: Dirigent zu werden. Mit dem Beginn seines Dirigierstudiums an der Kons Wien Privatuniversität bei Prof. Georg Mark und später bei Univ. Prof. KWPU Andreas Stoehr 2009 kam er diesem der Erfüllung dieses Wunsches ein großes Stück näher.

Die Lehren im Studium und das gemeinsame Engagement mit Norbert Huber beim NordwaldKammerorchester gingen fortan Hand in Hand. Das NWKO bot Thomas hierbei eine wertvolle Möglichkeit Gelerntes in der Praxis umzusetzen und auszuprobieren und ermöglichte ihm seine bisher bedeutendsten musikalischen Projekte im In- und Ausland in die Tat umzusetzen. Gleichzeitig versuchte er sich in der Leitung verschiedener Blasorchester und Chöre in OÖ und Wien und unterrichtet seit 2009 am OÖ Landesmusikschulwerk die Fächer Klarinette und Blasorchesterleitung.

Im März 2013 debütierte Thomas am Pult der Wiener Konzertvereinigung im Berio-Saal des Wiener Konzerthauses, wo er seither gern gesehener Gastdirigent ist. Den bisherigen Höhepunkt seiner dirigistischen Laufbahn bildet ein Konzert mit dem Bratislava Sinfonieorchester im Großen Sendesaal des ORF im Rahmen seiner Bachelor-Abschlussprüfung am Kons Wien.