NordwaldKammerorchester
und NordwalKammerchor

Das NordwaldKammerorchester entsprang dem besonderen Engagement von Lehrern des OÖ Landesmusikschulwerks. Es vereinigt mittlerweile mehrere Generationen ehemaliger und gegenwärtiger SchülerInnen und deren LehrerInnen zum gemeinsamen Musizieren. Der Klangkörper pflegt ein stilistisch breitgefächertes Orchester- und Kammermusikrepertoire, das in liebevoll ausgearbeiteten Themenkonzerten präsentiert wird und sich meist abseits des Gängigen bewegt.

Seit 2004 trägt das Orchester, das es schon in Vorstufen gegeben hat, seinen jetzigen Namen – in Anspielung auf seine geographische Situierung beiderseits des Nordwaldkammes und seine ursprüngliche Konzeption als Kammerorchester. Die meisten Mitglieder kommen aus dem oberen Mühlviertel und aus Tschechien.

Der kurze Zeit später gegründete NordwaldKammerchor ermöglichte eine wichtige Genre-Erweiterung sowohl in Richtung Kirchen- als auch in Richtung Bühnenmusik. Das ständig wachsende Vokalsolisten-Ensemble schließlich erlaubte Opern-, Operetten-, Musical- und Filmmusikprojekte. Aus der Vielzahl der Aktivitäten ragen mehrere Konzertreisen nach Brüssel und Kirov (Russland), die Produktion und Veröffentlichung der vielbeachteten CDs „Gruß aus Putzleinsdorf“und "Weihnachtskantilene“, sowie die Einstudierung und 14-malige Aufführung der vom NordwaldKammerorchester in Auftrag gegebenen Oper „Leinenhändlersaga“ von Johannes Huber und Tristan Schulze heraus.

Chefdirigent und Obmann des Vereins NordwaldKammerorchester und NordwaldKammerchor ist Thomas Eckerstorfer. Auf vielfältige Weise unterstützt wird das Ensemble nach wie vor von seinem Initiator, Gründer und ehemaligen Leiter Norbert Huber.